Startseite > Die Stadt Pápa

Eine moderne,
traditionsreiche Stadt stellt sich vor:

Pápa die Barockstadt
Um 1750 hat man die Struktur und das Bild der Stadt stark verändert. Der Bau der Barockkirche am Hauptplatz wird begonnen. 1746 werden die Stationen des Kreuzweges fertiggestellt. 1752 Grundsteinlegung der Anna-Kapelle.
1754 Fertigstellung des Burgschlosses. Schmuckstück der Stadt ist der Festsaal des Schlosses (Nádor-Saal).
Weitere Sehenswürdigkeiten: Barockwohnhaus auf dem Hauptplatz, das Haus Kenessey-Szondy, große Barockkirche (1779), die Schlosskapelle, die 1990 den Preis Europa Nostra erhalten hat, schmiedeeiserner Geländerschmuck an den Häusern der Stadt, das ehemalige Benediktinerkloster mit Kirche und Schule, heute Rathaus und Gymnasium.

Pápa die Stadt der Kirchen
Der Besucher entdeckt zuerst die eindrucksvollen Kirchen, die über die Dächer der Barockstadt herausragen.
Die bekanntesten Gotteshäuser laden zur Andacht ein: die Großkirche mit ihren zwei Türmen, die St. Anna Kirche, die Franziskaner Kirche, die Pauliner Kirche, die Kalvarien Kirche, die Schlosskapelle, die Reformierte Altkirche, die St. Benedikt Kirche, die Altbergkapelle, die Reformierte Großkirche, das Baptistische Gebetshaus, die Evangelische Kirche, die Synagoge. An dem Hauptportal der jeweiligen Kirchen finden Sie Mitteilungen, wann Sie den Gottesdienste, Orgelkonzerte oder sonstige Veranstaltungen besuchen können.

 

Pápa Die Esterházystadt
Die Familie des Grafen Esterházy und die Geschichte von Pápa sind eng miteinander verbunden.
Miklos Esterházy (1583 - 1645) bewohnte die Burg von Pápa und das dazugehörende Herrschaftsgut. 300 Jahre waren die Grafen von Esterházy die Gutsherren von Pápa.
Graf Ferenc von Esterházy ließ 1683 - 1754 das barocke Schloss erbauen.
Graf Karoly Esterházy hat die Großkirche bauen lassen. Mit dem Namen Esterházy sind noch weitere wichtige Bauten und Plätze der Stadt verbunden und noch heute zu besichtigen.

Pápa die Stadt des Blaudrucks (Textilveredlung)
1870 eröffnete die Familie Kluge in Pápa eine Färberei. Die Textilien wurden mit dem noch heute typischen Blaudruck versehen. Das Handwerk wurde von der Familie Kluge in der 7. Generation bis 1956 ausgeübt. Ab 1962 findet man hier das Blaudruckmuseum. Die Gebäude und die Einrichtungen stehen unter Denkmalschutz.

 

Pápa die moderne und erfolgreiche Stadt
Pápa ist eine aufgelockerte Stadt mit sehr viel Grünflächen. Sie verfügt über viele Arten von Schulen (Grundschule, Mittelschule, Fachschulen, Gymnasium) Industrie, Handel, Geschäfte aller Art, Autohäuser, Werkstätten, Tankstellen, Banken, Bankautomaten, Post, gepflegte Gastronomie, Hotels, Pensionen, Ferienhäuser, Cafes, Markthalle, Bauernmarkt, Museen, Sportstätten aller Art, Thermalbad mit Campingplatz und Sportzentrum, Schwimmhalle, Schwimmbad, Kinderspielplätze, Parkanlagen, Krankenhaus, Ärzte, Fachärzte aller Art, Heilbehandlung, Massagen usw. Stadt-Festtage, Programme, Reitclub, Reitturniere, Folkloreveranstaltungen und Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung. Pápa ist von großen Wäldern, Wiesen, Auen, Weingärten und üppiger Natur umgeben. Vor den Toren der Stadt finden Sie eine bekannte Lungenheilstätte. Am 19.10.2007 hat Pápa offiziell die Ernennung zum Heilbad erhalten.
2008 wird der größte NATO-Flughafen in der Gemarkung Pápa gebaut.
Das bedeutet jedoch keinen Störfaktor für die Stadt, den Campingplatz oder das Heilbad.
Der Flughafen liegt sehr weit entfernt und der Stadtbereich liegt nicht in der Einflugschneise.

Allerdings wird sich die Infrastruktur in und um Pápa in Kürze und mit Riesenschritten zum Vorteil der Region verbessern:
im Schloss wurden die ersten Räume bereits ausgebaut u. können besichtigt werden. Im Juni 2013 wurde der Ausbau des Hauptplatzes in der Stadt mit vielen kleinen Geschäften, Cafes, Gaststätten, Bistros, Bier u. Weingärten abgeschlossen.
Pàpa wird ein neues Zentrum im Komitat Veszprem für Kur ,Wellness , Erholung, Spiel Sport u. Spass.

EisbahnSchlittschuhbahn am Hauptplatz (nutzbarab  +9°C)

 
Powered by CMSimple_XH | Holger Irmler • Design by i-cons.ch / namibia-forum.ch
Login Letzte Änderung:
19.11.2017, 14:37